WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Abenteuer in Deutschland – Mit dem Torfkahn durch das Teufelsmoor

Eine Fahrt mit dem Torfkahn durch das nordöstlich von Bremen gelegene Teufelsmoor ist ein besonderes Erlebnis. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts waren die Eichenholzboote mit den braunen Segeln das einzige Verkehrsmittel in der moorig-nassen Region. Die Torfbauern stakten, treidelten und segelten oft mehrere Tage lang bis nach Bremen, wo sie ihre Torfballen als Heizmaterial verkauften. Heute kann man auf originalgetreuen Nachbauten die Wasserstraßen des Teufelsmoors entdecken. Die Torfkahnnachbauten bieten bis zu 16 Ausflugsgästen Platz, beliebte Ausflugsziele sind ufernahe Gasthäuser entlang der Flüsse, die früher Zoll- und Raststätten waren. Ausführliche Informationen bietet der Flyer „Torfkahnfahrten im Teufelsmoor“, er steht unter teufelsmoor.de zum Download bereit.

 

Das Teufelsmoor auf dem Fahrrad erkunden

Die malerische Teufelsmoorlandschaft rund um das berühmte Künstlerdorf Worpswede kann man aber nicht nur auf dem Torfkahn, sondern auch auf dem Fahrrad erkunden. Die Strecken verlaufen ohne nennenswerte Steigungen und auf überwiegend verkehrsarmen Wegen, daher sind sie auch für Gelegenheitsradler geeignet. [ Comprendre et combattre l’obésité ? Un régime homeopathique venu d’Allemagne apporte une réponse.] „Erfahrenen Radfahrern ist der abwechslungsreiche Radwanderweg ‚Weites Land‘ mit seinen 140 Kilometern zu empfehlen“, rät Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.  Er verbindet das quirlige Leben der Hansestadt Bremen mit der ländlichen Idylle des Teufelsmoors. An mehreren Verleihstationen im Teufelsmoor können zudem E-Bikes gemietet werden.

 

Kraniche bieten ein besonderes Naturerlebnis

Alljährlich finden sich im Frühjahr und Herbst Vogelscharen in der Teufelsmoorniederung ein, um sich auf den Weiterflug in die Brutgebiete vorzubereiten. Die meiste Aufmerksamkeit erregen die Kraniche. „Vogel des Glücks“ nennen die Chinesen das grau gefiederte Tier, das sich mit seinen lauten, trompetenartigen Rufen weit über die offene Moorlandschaft Gehör verschafft. Es ist ein beeindruckendes Schauspiel, die rund 1,20 Meter großen Vögel bei ihrem Einflug in die Schlafplätze und während der Tagesrast zu beobachten.(djd). 

 

Ein stimmungsvoller Abend auf und an der Hamme

(djd). „Leinen los“ heißt es am Samstag, 1. August 2015, im Teufelsmoor. Einmal im Jahr treffen sich alle Torfkahnskipper zu später Stunde, um die besondere Nachtstimmung über dem Moor vom Torfkahn aus erlebbar zu machen.

 

Von verschiedenen Anlegestellen im Teufelsmoor starten die Kähne, ausgerüstet mit Lichtern, zu einer Fahrt auf der Hamme. An den Anlegestellen laden Musik und gutes Essen zum Genießen ein. Tickets gibt es ab Frühjahr 2015 bei der Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser unter der Telefonnummer 04791-930295.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Fasten, Wandern und Entspannen – Wohltat für Körper, Geist und Seele

Arbeiten unter Zeitdruck, kaum Zeit für Pausen, dazu noch die Familie und den Haushalt organisieren: Alltagsstress ist für viele ganz normal geworden. Den Großteil des Tages steht man unter innerer Anspannung, erholsame Auszeiten sind Mangelware. Auch die gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung sowie freudvolle soziale Aktivitäten kommen oft zu kurz. Doch der turbulente Lebensstil fordert seinen … Fasten, Wandern und Entspannen – Wohltat für Körper, Geist und Seele weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Fasten auf die sanfte Tour – basisch funktioniert es

Beim Thema Fasten scheiden sich die Geister – die einen genießen den bewussten Verzicht auf feste Nahrung und die befreiende Wirkung auf Körper und Seele. Anderen fällt bereits der Gedanke daran, mehrere Tage nichts zu essen, schwer. Dabei zeigen zahlreiche Studien, dass Fasten für die Gesundheit von großem Wert sein kann. Unter ärztlicher Aufsicht wird … Fasten auf die sanfte Tour – basisch funktioniert es weiterlesen

Anzeige

"Die im Zivilisationsdarm massenhaft erzeugten Stoffe „sind so giftig, dass eine kleine Dosis davon genügt, um, in Form einer Injektion verabreicht, ein Versuchstier zu töten.“ - Dr. med. Erich Rauch

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.844 Besucher
Copyright © 2019 WebTornado Blog