WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Die schönsten Radtouren rund um das Stettiner Haff

Wer am Stettiner Haff zwei Einheimische nach der schönsten Radtour fragt, bekommt drei verschiedene Antworten. Mindestens. Denn bei 1.100 Streckenkilometern kann man sich kaum auf eine Route festlegen. Kleine Entscheidungshilfe: Vorher überlegen, ob Sehenswürdigkeiten, Natur pur oder genussvolle Zwischenstopps im Mittelpunkt stehen sollen. Und dann einfach losradeln. Zum Beispiel hier entlang:

– Durch Wiesen und Moor: Die 45 Kilometer lange Route startet im Haffbad Mönkebude in Richtung Nordwesten, immer am Torfmoor entlang. Fernglas nicht vergessen – hier leben Seeadler, Kraniche und Kormorane. Wenig später gelangt man auf die idyllische Halbinsel „Anklamer Fähre“, die bereits 1285 urkundlich erwähnt wurde. Alternativ: mit einem historischen Zeesenboot zurück nach Mönkebude schippern. Weitere Informationen: moenkebude.de

– Das Haff genießen: Die „Schlemmerroute“ ab Grambin am Flüsschen Zarow verbindet auf 35 Kilometern kulinarische Haff-Highlights. Vorbei an über 200 Jahre alten Reetdachhäusern führt sie über Ueckermünde und Bellin. Tipp in Ueckermünde: Mit etwas Glück kann man im Stadthafen die imposante Pommernkogge „UCRA“ besichtigen. Weiter geht’s zum Strandbad, wo man in der historischen Strandhalle von 1927 mit Zillebildern fürstlich und natürlich frischen Fisch speisen kann. Später gemütlich weiterradeln, Seeluft tanken und zur Kaffeezeit im „Haffhus“ in Bellin einkehren, direkt am Wasser. Weitere Informationen: ueckermuende.de

– Geschichte erradeln: Bevor es in Pasewalk an der Uecker losgeht, unbedingt einen Stadtrundgang einplanen. Vorbei an der historischen Stadtmauer, den alten Wehrtürmen und -toren, der Stadtkirche St. Nikolai aus dem 13. Jahrhundert. Auf der 36 Kilometer langen Fahrt begegnen einem weitere beeindruckende Kirchen, etwa in Stolzenburg, Dargitz und Jatznick. Unbedingt sehenswert: die Freilichtmuseen „Ukranenland“ und „Castrum Turglowe“ in Torgelow, original getreue Nachbildungen eines Slawendorfes bzw. einer frühmittelalterlichen Siedlung. Weitere Informationen: pasewalk.de, torgelow.de(djd).

Die Radfernwege am Stettiner Haff

(djd). Durch den äußersten Südosten Mecklenburg-Vorpommerns führen beliebte, gut ausgeschilderte Radfernwege, etwa die Strecke Berlin-Usedom oder die Route zwischen Oder und Neiße.  Auch der Mecklenburgische Seenradweg und der Stettiner Haff-Rundweg kreuzen die Region. Die Seebäder und Gemeinden am Haff sind bei Radurlaubern beliebte Zwischenstopps und Ausgangpunkte für abwechslungsreiche Tagesausflüge. Interessierte können Tourentipps und -pläne über die Websites moenkebude.de., pasewalk.de, ueckermuende.de, moenkebude.de oder torgelow.de anfordern.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Zahnwelt – Innovative Probiotika schützen vor Karies und Parodontose

Eine ausgewogene Mundflora ist die beste Voraussetzung für gesunde Zähne und festes Zahnfleisch. Ist die Mundflora nicht im Gleichgewicht, kann dies zu akuten Störungen der Mundgesundheit führen. Neben einer optimalen Mundhygiene sind prophylaktische Maßnahmen der beste Schutz vor Karies und Parodontose. So bieten innovative Probiotika neues Potential zur Ergänzung der täglichen Zahnpflege.   Balance der … Zahnwelt – Innovative Probiotika schützen vor Karies und Parodontose weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Fasten auf die sanfte Tour – basisch funktioniert es

Beim Thema Fasten scheiden sich die Geister – die einen genießen den bewussten Verzicht auf feste Nahrung und die befreiende Wirkung auf Körper und Seele. Anderen fällt bereits der Gedanke daran, mehrere Tage nichts zu essen, schwer. Dabei zeigen zahlreiche Studien, dass Fasten für die Gesundheit von großem Wert sein kann. Unter ärztlicher Aufsicht wird … Fasten auf die sanfte Tour – basisch funktioniert es weiterlesen

Anzeige

„Gesund Essen bildet die Grundlage für nachhaltiges Abnehmen Damit der Körper Fett abbauen und Muskeln bilden kann, benötigt er Enzyme. Um diese herzustellen, braucht er Vitamine und Mineralstoffe, also Vitalstoffe.“


"Die Ernährung hat sich im Lauf der Jahrhunderte stark ungünstig verändert. die Nahrung der Urahnen enthielt wesentlich mehr Vitamine, Mineralien, Spurenelemente.. weniger Fett. fast kein Zucker, nur Honig. mageres Wildfleisch und es gab viel Bewegung bei der Nahrungssuche" - Dr. Arnulf Fahl


Wenn Sie bereits täglich sehr gut mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sind, dann klicken Sie bitte dann brauchen Sie sicher nicht auf den Button mit Infos zum Erreichen von mehr Wohlbefinden zu klicken

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.892 Besucher
Copyright © 2019 WebTornado Blog