WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Knochenbrüche, Osteoporose? Ursachen und Prävention aus Sicht des Orthopäden

Stürze sind immer gefährlich – und durch Glätte, Nässe und Dunkelheit ist die Gefahr besonders hoch. Menschen mit Osteoporose können sich bei einer „Rutschpartie“ besonders schnell einen Knochenbruch zuziehen. Doch wie kann man sich am besten dagegen schützen? „Stürze sind oft Folge mangelnder Koordination“, meint dazu Dr. med. Joachim Cassens, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Sportmediziner und Osteologe (DVO) am Marburger Medizinischen Versorgungszentrum.  „Die häufigsten Ursachen hierfür sind ein Mangel an Training oder auch ein erheblicher Vitamin-D-Mangel.“ Sei letzteres der Fall, sollten jüngere Menschen in den Herbst- und Wintermonaten 1.000 Einheiten Vitamin D3 täglich einnehmen, ältere sogar ganzjährig.

 

Auch Männer sollten auf Warnzeichen achten

Wichtig ist, die Warnzeichen für eine bestehende Osteoporose rechtzeitig zu erkennen. Das gilt auch für Männer, denn da Osteoporose oft als „Frauenproblem“ betrachtet wird, herrscht bei ihnen oft eine zu geringe Aufmerksamkeit. Dabei ist laut Cassens immerhin jeder fünfte Betroffene ein Mann. „Ein Warnzeichen ist auch bei Männern der Größenverlust. Rückenschmerzen in Verbindung mit einer zunehmenden Verkrümmung der Wirbelsäule sowie Brüche nach einfachen Stürzen sollten ebenfalls in diese Richtung denken lassen“, so der Experte. [ Qu’est ce que vous en pensezpour retrouver sa silhouette et maigrir cure métabolique ? ]  Die Behandlung von Männern sei der von Frauen dann sehr ähnlich, vor allem bei den physikalischen Anwendungen wie Rückentraining. Ist eine Basistherapie, bestehend aus gesunder Ernährung, Vitamin D und Bewegung, nicht mehr ausreichend, stehen auch verschiedene medikamentöse Behandlungsoptionen zur Verfügung.

 

Patienten in Deutschland sind unterversorgt

Studien zufolge sind Menschen mit Osteoporose in Deutschland deutlich unterversorgt, und viel zu oft findet überhaupt keine Behandlung statt. „Das liegt an der immer noch fehlenden Diagnostik, aber auch an der inkonsequenten medikamentösen Behandlung“, weiß Cassens. „Wenn nur 50 Prozent der Osteoporose-Patienten, die bereits sieben und mehr Knochenbrüche hatten, behandelt werden, ist dies ein schweres Versäumnis.“ Aber auch die Patienten selbst haben einen großen Anteil: Die Mehrzahl bricht eine Behandlung schon nach etwa einem Jahr wieder ab. Die Gründe hierfür sind laut Cassens vielschichtig. „Viele Patienten verdrängen auch, dass Osteoporose eine lebenslang zu behandelnde Erkrankung ist. Wenn es nicht mehr wehtut, vergessen sie ihre Krankheit und damit die Behandlung.“ Dabei sei eine konsequente Therapie essenziell: „In einer deutschen Studie erlitten fast jede zweite Frau und zwei von drei Männern mit Osteoporose innerhalb von vier Jahren einen Knochenbruch. Die Betroffenen leiden unter Schmerzen und Funktionseinschränkungen, die bis zur Pflegebedürftigkeit führen können.“ (djd).

 

Weitere Informationen im Internet

Informationen zum Thema Osteoporose finden Betroffene online unter osteoporose.de und Ratgeberzentrale.de, ebenso unter osteoporose.org. Adressen von Fachärzten (Osteologen) gibt es unter dv-osteologie.de. (djd).

 

 

1 thought on “Knochenbrüche, Osteoporose? Ursachen und Prävention aus Sicht des Orthopäden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Powerdrink zum Frühstück und für zwischendurch – als gesunder Wachmacher mit Frische-Kick

Als Wachmacher beim Frühstück oder als Frische-Kick für zwischendurch geht der Trend zu gesunden, selbst gemachten Frucht- und Gemüsedrinks. Ob grüner Smoothie mit Spinat und Ingwer oder als Durstlöscher ein Mix aus Kokoswasser und Mango – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Koffein verleiht den gesunden, vitaminreichen Drinks einen extra Energieschub. Die Schweizer Kaffee-Experten von … Powerdrink zum Frühstück und für zwischendurch – als gesunder Wachmacher mit Frische-Kick weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus?

Wer schlank ist und sich viel im Fitnessstudio bewegt, fühlt sich in der Regel vor Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und seinen Folgen geschützt. Dass diese einfache Rechnung nicht immer aufgeht, zeigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in Tübingen: Sie weist nach, dass fast jeder fünfte schlanke Mensch ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes sowie … Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus? weiterlesen

Anzeige

„Viele Menschen haben in den vergangenen Monaten den ersten Schritt zu einem neuen Körper- und Lebensgefühl gemacht, erfolgreich abgenommen und ihr Wunschgewicht dauerhaft gehalten.“


Wenn Sie die SWK bereits gemacht haben brauchen Sie nicht auf den Button mit den gratis Infos zur 21 Tage Stoffwechselkur zu klicken

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.550 Besucher
Copyright © 2018 WebTornado Blog