Oman lockt mit traumhaften Landschaften und vielen Kulturschätzen

Nur rund sechs Stunden Flugzeit von Deutschland entfernt eröffnet sich Besuchern mit dem Sultanat Oman eine Welt wie aus 1001 Nacht: Weite Wüsten und palmenreiche Oasen, prachtvolle Paläste und jahrhundertealte Forts sowie malerische Dörfer und Märkte, auf denen Händler Weihrauch, Gewürze und Silbergeschmeide anbieten. Massentourismus ist in dem Land am südöstlichen Rand der Arabischen Halbinsel ein Fremdwort. Es hat sich seine Ursprünglichkeit weitestgehend erhalten und gilt zudem als ein sicheres Reiseziel.

 

Quirlige Hauptstadt Muscat

Ob mit einem Mietauto auf eigene Faust, bei einer geführten Privatreise oder mit einer Kleingruppe: Interessante Reiseangebote, bei denen die vielseitigen Landschaften und Kulturgüter Omans erkundet werden können, hat etwa der Spezialveranstalter für Afrikareisen Abendsonne Afrika in seinem Programm.Eine Entdeckungsreise kann zum Beispiel in der Hauptstadt Muscat beginnen. „Die prunkvolle Sultan Quabos Moschee oder der Muttrah Souk, einer der ältesten Märkte Arabiens, sind nur einige der Höhepunkte in der quirligen Stadt“, weiß Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Wer an der Küste weiter Richtung Süden fährt, kann am Kalksteinkrater von Bimah und dem traumhaften Finn´s Beach Station machen und die weiten Ausblicke auf die Berge und das blaue Meer genießen. Alte Lehmfestungen gibt es unter anderem in der Oasenstadt Nizwa, in Bahl und Jabrin zu entdecken. Unter www.abendsonneafrika.de gibt es mehr Informationen.

 

Farbenspiel der Wüste

Reizvoll sind auch Ausflüge in die Bergwelt – etwa zum Jebel Shams, dem höchsten Berg des Sultanats. Auf der Fahrt bieten sich atemberaubende Blicke in tiefe Felsschluchten. Ein starker Kontrast dazu ist die große Sandwüste des Oman – die Wahiba Sands mit ihren roten und weißen Sanddünen, die bei Sonnenuntergang ein beeindruckendes Farbenspiel zeigen.  Tropische Pflanzen und türkisgrünes Wasser erwarten Besucher hingegen im berühmten Wadi Bani Khalid, einer Oase im ausgetrockneten Flussbett mit einem warmen Naturpool. (djd).

 

Wissenswertes zum Oman

(djd). Die beste Reisezeit für Oman liegt zwischen September und April. Das Meer lädt bei rund 24 Grad im Winter und bis zu 31 Grad im Sommer ganzjährig zum Baden ein. Die insgesamt mehr als 3.000 Kilometer Küste – mit zum großen Teil langen feinsandigen Stränden – bieten gute Voraussetzungen für relaxte Strandtage. Für die Einreise in das Sultanat benötigt man einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum, das bei der Einreise an den Flughäfen Omans erworben werden kann. Informationen und Reiseangebote unter: abendsonneafrika.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.