WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Stimmungsschwankungen können auf Progesteronmangel hindeuten – Wechseljahre?

Der Teenager-Nachwuchs raubt einem den letzten Nerv, die Anforderungen im Job sind plötzlich nicht mehr zu bewältigen, und wenn der Herzallerliebste Zärtlichkeit sucht, möchte man ihn am liebsten aus dem Bett schubsen – nur um sich danach schlaflos in den Kissen zu wälzen. Die reinste Gefühlsachterbahn. Wenn Frauen ab Mitte 40 auf einmal eine ungewohnte Reizbarkeit an sich bemerken, verstehen sie sich oft selbst nicht mehr. Viele denken gar nicht daran, dass dies ein Zeichen für die beginnenden Wechseljahre sein könnte.

 

Kein Eisprung, kein Progesteron

Mit dem Klimakterium kommt es nicht nur zu einem Absinken des Östrogenspiegels. Schon früh kann auch ein Mangel am Gelbkörperhormon Progesteron entstehen. Ursache sind die abnehmende Anzahl an Eizellen und der dadurch immer häufiger ausbleibende Eisprung.  Findet kein Eisprung statt, bildet der Körper auch kein Progesteron, das die Gebärmutter sonst Monat für Monat auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet. Erste Anzeichen für einen abfallenden Progesteronspiegel sind ein unregelmäßiger Monatszyklus, starke Regelblutungen, Spannungen und Ziehen in der Brust, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen, Schlafstörungen, Gereiztheit und depressive Verstimmungen. Wer mangelndes Gelbkörperhormon ersetzt – etwa mit natürlichem Progesteron wie Utrogest -, kann diese Beschwerden lindern.

 

Schutz der Gebärmutter

Darüber hinaus kann es wichtig sein, den Progesteronspiegel auszugleichen. Kommt es nämlich etwa im Rahmen einer Hormontherapie zu einem Überschuss von Östrogenen gegenüber dem Gelbkörperhormon, können Wucherungen in der Gebärmutterschleimhaut entstehen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.hormontherapie-wechseljahre.de. Zusätzlich können die betroffenen Frauen selbst einiges für ihre Ausgeglichenheit in den Wechseljahren tun: Sport hält fit, wirkt stimmungsaufhellend und reguliert Hitzewallungen.

Relax-Techniken wie Yoga oder Tai Chi stärken die Nerven und fördern einen ruhigen Schlaf. Und zu guter Letzt lässt eine positive Einstellung Verstimmungen und schlechter Laune kaum Chancen.

 

Unser Tipp:  Manchmal brauchen Frauen eine wirkliche Auszeit auf allen Ebenen um zu sich zurück zu finden und gerade da bietet sich Fastenwandern im September an bevor der nächste Winter und die trübe Zeit zurückkehrt

 

Natürliches Progesteron

Das Gelbkörperhormon Progesteron wird medizinisch auf mehreren Gebieten genutzt – zur Hormontherapie in den Wechseljahren, zur Behandlung von Brustspannen, in der Kinderwunschbehandlung, zum Erhalt einer gefährdeten Schwangerschaft und zur Prävention von Frühgeburten. So kann mit Progesteron die Gefahr einer Fehlgeburt in nahezu allen Phasen der Schwangerschaft um fast 60 Prozent gesenkt werden. Dabei hat das natürliche Hormon Progesteron, wie etwa Utrogest, gegenüber synthetischen Gestagenen Vorteile: Es ist besser verträglich und hat weniger Nebenwirkungen.(djd).

 

Entspannt und gelassen sein, das ist in der Gefühlsachterbahn der Wechseljahre manchmal schwierig. Meditative Übungen aus Yoga oder Tai Chi beruhigen die Nerven und fördern einen guten Schlaf. Wenn Frauen ab Mitte 40 auf einmal eine ungewohnte Reizbarkeit an sich bemerken, verstehen sie sich oft selbst nicht mehr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Powerdrink zum Frühstück und für zwischendurch – als gesunder Wachmacher mit Frische-Kick

Als Wachmacher beim Frühstück oder als Frische-Kick für zwischendurch geht der Trend zu gesunden, selbst gemachten Frucht- und Gemüsedrinks. Ob grüner Smoothie mit Spinat und Ingwer oder als Durstlöscher ein Mix aus Kokoswasser und Mango – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Koffein verleiht den gesunden, vitaminreichen Drinks einen extra Energieschub. Die Schweizer Kaffee-Experten von … Powerdrink zum Frühstück und für zwischendurch – als gesunder Wachmacher mit Frische-Kick weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus?

Wer schlank ist und sich viel im Fitnessstudio bewegt, fühlt sich in der Regel vor Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und seinen Folgen geschützt. Dass diese einfache Rechnung nicht immer aufgeht, zeigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in Tübingen: Sie weist nach, dass fast jeder fünfte schlanke Mensch ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes sowie … Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus? weiterlesen

Anzeige

Wenn Sie bereits täglich sehr gut mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sind, dann kennen Sie sich sicher bereits sehr gut aus und brauchen nicht auf den Button "Wege zum Wohlbefinden" zu klicken

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.558 Besucher
Copyright © 2018 WebTornado Blog