WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Tipps zu gesunden und leckeren Festgenüssen zur Weihnachtszeit für Diabetiker

Auf den bunten Tellern locken Plätzchen, Printen oder Dominosteine neben Schoko-Weihnachtsmännern und man trinkt gern ein Glas Glühwein – das gehört zur Weihnachtszeit für viele Menschen dazu. Schwierig werden diese Gepflogenheiten für Diabetiker: Die Leckereien verführen zum Zugreifen. Doch zugleich wissen „Zuckerkranke“, dass sie schnell Blutzuckerspitzen verursachen können, die Nerven und Blutgefäße angreifen. Wer will aber schon auf jeglichen Festgenuss verzichten? Deshalb geben Diabetologen den Tipp: Lieber einen Bratapfel, Obst oder Nüsse essen, statt sich den Bauch mit Lebkuchen vollzuschlagen. Und weil Alkohol den Blutzucker in die Höhe schießen lässt, ist es besser, einen köstlich aromatisierten Tee anstelle eines Glühweins auf dem Weihnachtsmarkt zu bestellen.

 

Was die Füße kribbeln lässt

Ist der Blutzucker auf Dauer nicht richtig eingestellt, erhöht dies das Risiko für Folgeerkrankungen. So kann sich beispielsweise eine Nervenschädigung, auch Neuropathie genannt, entwickeln. Viele Diabetiker bemerken sie meist erst durch Missempfindungen wie Kribbeln, Brennen, Schmerzen oder Taubheit in den Füßen. Diese Symptome können sich beispielsweise mit Hilfe von „milgamma protekt“, rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, lindern lassen.  Es enthält den vitaminähnlichen Wirkstoff Benfotiamin, der Nerven sowie Blutgefäße vor den schädlichen Wirkungen des erhöhten Blutzuckers schützen kann. Mehr Informationen gibt es unter milgamma.de. Benfotiamin kann die Bildung sogenannter AGEs (Advanced Glycation Endproducts) im Körper hemmen. Diese Zucker-Eiweiß-Verbindungen, die die Nerven und Blutgefäße angreifen, entstehen häufig im Körper von Diabetikern, deren Stoffwechsel nicht reibungslos verläuft.

 

Lieber Gemüse statt Gans

Erhöhte AGE-Konzentrationen im Körper scheinen zahlreichen Erkrankungen Vorschub zu leisten: Sie können Körperzellen schädigen, chronische Entzündungsreaktionen hervorrufen, die Arteriosklerose vorantreiben und voraussichtlich auch Alterungsprozesse beschleunigen. Auch werden sie wesentlich für die Entstehung diabetischer Folgeerkrankungen an Blutgefäßen, Herz, Niere, Augen und Nerven verantwortlich gemacht.  Weil sich AGEs auch beim Braten mit hohen Temperaturen entwickeln können, sollten typische Weihnachtsspeisen wie die Gans nur in Maßen genossen werden. Insgesamt gilt: Beim Festmahl besser nicht so viel Fleisch und kohlenhydrathaltige Klöße, dafür mehr Gemüse oder Salat auftischen. Wer dabei auch stets auf eine gute Blutzuckereinstellung achtet, für den wird die Festzeit ein Genuss, statt dass sie ihm an die Nerven geht. Viele weitere Tipps für eine erholsame Weihnachtszeit finden sich unter (djd). ratgeberzentrale.de.

Entspannen beim Winterspaziergang

(djd). Kommt man an Weihnachten zur Ruhe, melden sich die kribbelnden und schmerzenden Füße erst recht – diese Erfahrung machen Diabetiker mit einer Nervenschädigung, Neuropathie genannt, immer wieder. Auch nachts können sie deshalb oft kaum schlafen. Laut dem Informationsdienst Diabetes-Deutschland.de können Sport und moderate Bewegung – zum Beispiel bei einem Winterspaziergang – in dieser Situation hilfreich sein. Je nach Neuropathieform werden auch Wärme- und Kältebehandlungen, Krankengymnastik oder eine Elektrostimulation empfohlen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Powerdrink zum Frühstück und für zwischendurch – als gesunder Wachmacher mit Frische-Kick

Als Wachmacher beim Frühstück oder als Frische-Kick für zwischendurch geht der Trend zu gesunden, selbst gemachten Frucht- und Gemüsedrinks. Ob grüner Smoothie mit Spinat und Ingwer oder als Durstlöscher ein Mix aus Kokoswasser und Mango – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Koffein verleiht den gesunden, vitaminreichen Drinks einen extra Energieschub. Die Schweizer Kaffee-Experten von … Powerdrink zum Frühstück und für zwischendurch – als gesunder Wachmacher mit Frische-Kick weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus?

Wer schlank ist und sich viel im Fitnessstudio bewegt, fühlt sich in der Regel vor Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und seinen Folgen geschützt. Dass diese einfache Rechnung nicht immer aufgeht, zeigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in Tübingen: Sie weist nach, dass fast jeder fünfte schlanke Mensch ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes sowie … Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus? weiterlesen

Anzeige

„Viele Menschen in ganz Europa haben die 21 Tage Stoffwechselkur bereits erfolgreich durchgeführt und konnten ihr neu erreichtes Wunschgewicht halten.“


Wenn Sie die Stoffwechselkur bereits gemacht haben dann brauchen Sie nicht auf den Button mit den gratis Infos zur 21 Tage Stoffwechselkur zu klicken

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.550 Besucher
Copyright © 2018 WebTornado Blog