WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Was passiert wenn Fremdkörper nicht mehr abgehustet werden können

Die wenigsten gesunden Menschen verschwenden einen Gedanken an ihre Atmung: Atmen ist ein automatischer Vorgang, der durch einen Reflex erfolgt. Doch mit jedem Luftholen dringt nicht nur Sauerstoff in die Lunge ein, rund um die Uhr gelangen auch feste Stoffe in die Atemwege – Fremdkörper wie Viren, Bakterien, Pollen, Hausstaubmilben oder kleinste Partikel, die in der Luft schweben. Je kleiner diese Teilchen sind, umso tiefer können sie in die Lunge eindringen und diese belasten.  Wissenswertes zum Thema Atemwege finden Interessierte auch auf www.ratgeberzentrale.de. Einige der eingeatmeten Fremdkörper gelangen nicht allein durch die Ausatmung wieder nach draußen. Wenn Viren oder Bakterien auf der Bronchialschleimhaut der Atemwege haften bleiben, können sie sich dort ausbreiten und eine Entzündung hervorrufen.

 

Atemnot durch zähen Schleim

Auf entzündliche Prozesse reagiert der Atemtrakt mit vermehrter Schleimbildung. Auf diese Weise sollen die Eindringlinge gebunden und anhand der Flimmerhärchen abtransportiert oder durch den Hustenreflex hinaus geschleudert werden.  Wenn sich allerdings reichlich zäher Schleim in den Bronchien angesammelt hat, fällt den Erkrankten das Atmen schwer. Rasche Erleichterung bringt das Verflüssigen des lästigen Sekrets, zum Beispiel mit dem rein pflanzlichen Wirkstoff Myrtol, enthalten etwa in Gelomyrtol aus der Apotheke. Dies unterstützt den Selbstreinigungsprozess der Atemwege – Krankheitskeime können leichter aus dem Körper befördert werden.

 

Starke Abwehr schützt den Körper

Ein starkes Immunsystem hält Erkältungserreger in Schach und kann sich schneller von Krankheiten erholen. Eine gesunde Ernährungsweise mit viel frischem Obst und Gemüse, Bewegung im Freien und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme können die Körperpolizei zusätzlich unterstützen. Saunagänge und Wechselduschen härten ab. Experten warnen: Stress und Schlafmangel können ebenfalls die Abwehr schwächen, da wichtige Regenerationsprozesse im Körper nur unzureichend stattfinden können. (djd).

 

Fakten über Husten

Husten ist ein lebenswichtiger Reflex, die Atemwege von Eindringlingen zu befreien. Das explosionsartige Ausstoßen der Luft erfolgt anhand der Kontraktion von Zwerchfell, Zwischenrippenmuskeln und anderen an der Atmung beteiligten Muskeln. Ein Hustenstoß kann Geschwindigkeiten von mehreren hundert Stundenkilometern erreichen. Die Bronchien produzieren täglich etwa 100 Milliliter Schleim, der im Laufe des Tages abgehustet wird. Akuter Husten wird durch eine Entzündung der Atemwege, chronischer Husten durch Rauchen oder die Inhalation von Schadstoffen ausgelöst. (djd).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Ayurveda – Mit ganzheitlichen Kuren in Indien und Sri Lanka neue Lebenskraft schöpfen

Wohltuende Ölmassagen, frische vegetarische Ernährung, entspannende Meditationen und Yoga klingen nach einem perfekten Wellnessurlaub. Dahinter verbirgt sich aber vielmehr das ganzheitliche Gesundheitssystem Ayurveda. Obwohl die Wissenschaft vom langen Leben in Indien eine fast 5.000 Jahre alte Tradition hat, galt sie hierzulande lange als Geheimtipp. Doch inzwischen ist sie international als alternatives Naturheilverfahren anerkannt und findet … Ayurveda – Mit ganzheitlichen Kuren in Indien und Sri Lanka neue Lebenskraft schöpfen weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

(Pfeffer-)Minze – lecker, aromatisch und bekömmlich

Bei Minze denken viele zuerst an Pfefferminze, dabei hat die Gattung weit mehr zu bieten: Von A wie „Argentinischer Minzestrauch“ bis Z wie „Zitronenminze“ ist für jeden Geschmack etwas dabei. In seiner Gärtnerei im niedersächsischen Horstedt baut Kräuterexperte Daniel Rühlemann annähernd 50 verschiedene Minzen und Minzsträucher an. Mit seinen sechs Tipps gedeihen die Pflanzen nicht … (Pfeffer-)Minze – lecker, aromatisch und bekömmlich weiterlesen

"Die Ernährung hat sich im Lauf der Jahrhunderte stark ungünstig verändert. die Nahrung der Urahnen enthielt wesentlich mehr Vitamine, Mineralien, Spurenelemente.. weniger Fett. fast kein Zucker, nur Honig. mageres Wildfleisch und es gab viel Bewegung bei der Nahrungssuche" - Dr. Arnulf Fahl

Geld sparen & verdienen

Geld sparen & verdienen

  • 1.983 Besucher
Copyright © 2019 WebTornado Blog