Zu Weihnachten mit Haferflocken backen

In der Adventszeit haben Plätzchen, Lebkuchen und andere weihnachtliche Leckereien Hochsaison. Vor allem bei Familien mit Kindern ist das gemeinsame Backen ein schönes Ritual im Advent. Ob Zimtsterne, Vanillekipferl oder Pfeffernüsse: Die Rezepte und Zutaten sind vielfältig und sorgen für Abwechslung auf dem Plätzchenteller. Zimt, Nelkenpulver oder gemahlener Ingwer dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie Nüsse, Mandeln und Honig. Aber auch Haferflocken können beim Backen vielfältig eingesetzt werden und für besondere Geschmackserlebnisse sorgen.

 

Viele wichtige Nährstoffe

Da die gesunden Flocken einen leicht nussigen Charakter haben, können sie Nüsse ergänzen oder auch ersetzen – etwa bei einer Unverträglichkeit. „Haferflocken können auch als Ersatz von rund einem Fünftel bis Viertel der angegebenen Mehlmenge verwendet werden. Damit bekommen die Weihnachts-Leckereien einen gesunden Touch und tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei“, erklärt RGZ24.de-Fachjournalistin Katja Schneider. Denn Haferflocken sind Vollkornprodukte und enthalten viele wichtige Nährstoffe. Leckere Weihnachtsrezepte – etwa für Mandel-Konfekt-Plätzchen oder dekorative Schneemänner – sind unter www.alleskoerner.de zu finden. Als wahre Multitalente lassen sich Haferflocken beispielsweise auch als Dessert im Weihnachtsmenü oder als Zutat beim festlichen Frühstück genussvoll einsetzen – etwa in einer weihnachtlichen Hafercreme, in einem Haferflocken-Lebkuchen-Parfait oder in einer Eiscreme, die mit Rosinen, Nüssen und Rum die Zutaten des traditionellen britischen „Christmas Pudding“ enthält. Ein warmer Porridge mit geriebenem Apfel und Zimt ist nicht nur an Weihnachten, sondern überhaupt im Winter ein wohltuendes Frühstück. Beim Weihnachtsbrunch verleihen dann Honig und Whisky diesem Porridge eine ganz besondere Note.

 

Rezeptidee: Apfel-Zimt Hafercreme

Für vier Portionen in einem kleinen Topf 200 Gramm Sahne mit 200 Milliliter Wasser und 80 Gramm Haferkleie glattrühren und unter Rühren aufkochen lassen, bis die Creme etwas eindickt. Vom Herd nehmen und zwei Esslöffel helles Mandelmus, 60 Gramm Honig, ein Viertel Teelöffel gemahlenen Zimt und ein Viertel Teelöffel gemahlenen Piment unterrühren.  Die Creme abkühlen lassen. Für die Apfelschicht 350 Gramm Äpfel raspeln und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Je eine Prise Zimt und Vanille unter die Äpfel mischen. Anschließend einen Esslöffel gehackte Mandeln und zwei Esslöffel zarte Haferflocken trocken in einer Pfanne anrösten. Die Apfelmasse in vier Gläser füllen, die Hafercreme darauf geben, mit dem Mandel-Haferflocken-Mix bestreuen und servieren. Etwas zerbröselter Gewürz-Spekulatius gibt noch ein Extra-Weihnachtstopping. (djd).

 

Haferflocken in der Küche

(djd). Vitamin B, Zink, Eisen, Magnesium – das alles enthalten Haferflocken. Wissenschaftlich erwiesen sind darüber hinaus positive Wirkungen auf einen regulierten Cholesterin- und einen kontrollierten Blutzuckerspiegel.  Als Zutat sind sie über die Verwendung in Müsli und Porridge hinaus in der Küche überaus vielseitig einsetzbar. Kernige Haferflocken sind ideal zum Backen von Vollkornplätzchen und Müsliriegeln. Zarte Flocken finden etwa Verwendung in Plätzchen- und Kuchenteig, in Aufläufen sowie als Panade für Backkäse und Fleisch. Lösliche Haferflocken wiederum, die in Milch, Saft oder Joghurt eingerührt werden, eignen sich gut als Zutat in Smoothies und Shakes sowie für Desserts und Suppen. Informationen und Rezeptideen gibt es unter www.alleskoerner.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.