WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

In der Schwangerschaft gerät der Hormonspiegel oft aus der Balance

(mpt). Ist ein Baby unterwegs, fahren die Gefühle der werdenden Mutter oft Achterbahn. Genauso geht es dem Hormonspiegel. Dieses ständige Auf und Ab ist ein Grund dafür, weshalb Schwangere häufig unter Infektionen im Intimbereich leiden. Mit speziell abgestimmter Pflege lässt sich Beschwerden aber wirksam vorbeugen.

 

Was Schwangere wissen sollten

Der Intimbereich der Frau ist durch eine besondere Hautbarriere meist gut gegen Erreger wie Pilze und Bakterien gewappnet. In der Schwangerschaft bekommt diese Schutzschicht jedoch manchmal Lücken. Es kann zu Brennen und Juckreiz, gelegentlich auch zu kleinen Wunden kommen. Pilzinfektionen (Mykosen) und Harnblaseninfekte können dadurch häufiger auftreten. Pflegeprodukte aus der Apotheke mit einem niedrigen pH-Wert, zum Beispiel Sagella active, können hier vorbeugen. Sie werden wie ein herkömmliches Duschgel angewendet. „Je saurer das Vaginalmilieu, desto schwerer können Keime in die Intimregion eindringen.  Die Gefahr von Infektionen wird so auf biologische Weise verringert“, erklärt Melanie Samimi Gharaiy, Mitarbeiterin der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung des Pharmaunternehmens Rottapharm-Madaus. Entwickelt wurde die Waschlotion gemeinsam mit Gynäkologen und Hautärzten. Entzündungshemmende Extrakte aus Thymian und Salbei sollen zusätzlich helfen, die Barrierefunktion des Vaginalbereichs aufrechtzuerhalten.

 

Worauf es nach der Geburt ankommt

Wenn das Baby auf der Welt ist, dauert es meistens noch eine Weile, bis der Hormonspiegel wieder im Gleichgewicht ist. Deshalb kann es auch nach der Entbindung ratsam sein, eine Intimpflege mit niedrigem pH-Wert zu verwenden.  Weitere Informationen gibt es unter www.sagella.de. Bei Beschwerden ist es außerdem sinnvoll, die Gynäkologin einzuweihen. Treten Infekte immer wieder auf, kann es beispielsweise sein, dass sich der Partner unbemerkt infiziert hat. Paare stecken sich dann unter Umständen gegenseitig an, etwa mit einer Pilzerkrankung. Auch hier weiß die Frauenärztin Rat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Menschen mit Multipler Sklerose können viel für eine bessere Lebensqualität tun

Multiple Sklerose ist zwar nicht heilbar, aber dank moderner Medikamente heutzutage meist gut behandelbar. So können Betroffene oft ein weitgehend normales Leben führen. Trotzdem kann die moderne Medizin nicht zaubern. Für einen möglichst positiven Krankheitsverlauf muss der Patient auch selbst Verantwortung übernehmen. Dazu gehört zum Beispiel, die Medikamente konsequent einzunehmen, die Behandlung nicht ohne Rücksprache … Menschen mit Multipler Sklerose können viel für eine bessere Lebensqualität tun weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus?

Wer schlank ist und sich viel im Fitnessstudio bewegt, fühlt sich in der Regel vor Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und seinen Folgen geschützt. Dass diese einfache Rechnung nicht immer aufgeht, zeigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in Tübingen: Sie weist nach, dass fast jeder fünfte schlanke Mensch ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes sowie … Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus? weiterlesen

Anzeige

„Viele Menschen haben in den vergangenen Monaten den ersten Schritt zu einem neuen Körper- und Lebensgefühl gemacht, erfolgreich abgenommen und ihr Wunschgewicht dauerhaft gehalten.“


Wenn Sie die SWK bereits gemacht haben brauchen Sie nicht auf den Button mit den gratis Infos zur 21 Tage Stoffwechselkur zu klicken

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.708 Besucher
Copyright © 2018 WebTornado Blog