WebTornado Blog

wirbelt Neues und Interessantes aus dem WEB auf

Ernährungsberaterin rät dazu, bei der Einnahme von Mikronährstoffen auf den Biorhythmus zu achten

Tritt er hin und wieder auf, spornt er zu Höchstleistungen an – doch auf Dauer kann Stress schädlich sein. Antriebslosigkeit, Nervosität, Schlafschwierigkeiten sind nur einige Folgen, die aufgrund einer permanenten Überforderung auftreten können. Oft durchschauen Betroffene zunächst gar nicht, was hinter den Symptomen steckt. Statt innezuhalten und kürzer zu treten, machen sie mit Volldampf weiter wie bisher. Nachlassende Konzentrationsfähigkeit, Bluthochdruck, Magen- und Darmprobleme, Panikattacken oder Kopf- und Rückenschmerzen sind weitere mögliche Signale für einen chronischen Erschöpfungszustand.

 

Auf die „richtige“ Tageszeit achten

Um trotz hoher Anforderungen leistungsfähig zu bleiben, sollte man auch auf eine vermehrte Versorgung mit Mikronährstoffen achten. Jutta Doebel, Apothekerin und Ernährungsberaterin aus Erftstadt, betont, dass der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen in stressigen Phasen erhöht sei. Zudem könne der Körper Nährstoffe dann generell schlechter aufnehmen und verwerten. Bei der Nährstoffzufuhr komme es auch auf die richtige Tageszeit an: „Mittlerweile ist bekannt, dass der Zeitpunkt der Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen einen entscheidenden Einfluss auf deren Wirkung hat.“  Bei erhöhter Anstrengung, Stress oder bei Erschöpfungszuständen rät Jutta Doebel zu einer Unterstützung mit speziell dosierten Nährstoffkombination aus Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Unter basica-intensivkur.de gibt es weitere Infos rund um den Energiestoffwechsel.

 

Unser Tipp: Kommen Sie wieder zurück in Ihre Mitte durch Fastenwandern mit Ernährungsberater und erfahrenem Fastenwanderleiter. 25 Jahre Praxiserfahrung mit der Leitung von Fastenseminaren und Gesundheitsvorsorge sprechen für sich. mehr Informationen unter www.vital99plus.com

 

Intensiv-Kur im Biorhythmus

„Eine solche ‚tageszeitengerechte‘ Einnahme, wie sie zum Beispiel bei der Basica 14-Tage Intensiv-Kur gewährleistet ist, ist nicht zuletzt durch die gute Anpassung an den Biorhythmus zu empfehlen“, betont Doebel. Der 2-Phasen-Effekt sorge für einen Energieschub. Mit der Intensiv-Kur werden Zink, Selen und Vitamin D abends zugeführt.  Diese sind wichtig für das Immunsystem und unterstützen die Regenerationsprozesse in der Nacht. Tagsüber reduzieren Magnesium und Eisen Müdigkeit und Erschöpfung und sorgen mit den B-Vitaminen für Energie.(djd).

 

Mehr Leistungskraft

(djd). Die Basica Intensiv-Kur ist für Personen mit chronischen Erschöpfungszuständen und stressbedingten Erkrankungen geeignet. Zwei Wochen lang wird die Kur zweimal täglich eingenommen. „Das ist ein praktikables Zeitfenster – auch für sehr angespannte Menschen“, weiß Ernährungsberaterin Jutta Doebel. Angepasst an die Bedürfnisse eines erschöpften Körpers werde das Nerven- und Immunsystem unterstützt und der Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht. Mehr Infos: basica-intensivkur.de.

 

 

2 thoughts on “Ernährungsberaterin rät dazu, bei der Einnahme von Mikronährstoffen auf den Biorhythmus zu achten

  1. Unser Biorhythmus hat sich im Zusammenhang unserer Evolutionsgeschichte als Jäger und Sammler entwickelt. Hunger ist einer der wichtigsten Taktgeber des Biorhythmus. Unsere Art hat sich im Laufe der Evolution sowohl an eine bestimmte Auswahl von Nahrungsmitteln (gasunde, frische, vitalstoffreiche, natürliche) als auch an ein zeitliches Muster von Nahrungsaufnahme angepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive

WelaWonda

Gesundes Essen – So lässt sich beim selber Kochen leicht Fett einsparen

Mit frischen Zutaten selbst kochen, statt zu Fertiggerichten zu greifen – das ist bereits eine gute Voraussetzung für eine gesunde Ernährung. Denn oft enthalten Pizza, Fertigsuppen und Co. eine große Menge an Salz, Zucker und Fett sowie künstliche Aromen und Geschmacksverstärker. Am besten kombiniert man beim Kochen Zutaten aus allen Lebensmittelgruppen. Frisches Obst und Gemüse, … Gesundes Essen – So lässt sich beim selber Kochen leicht Fett einsparen weiterlesen

LirumLarumIpsum Blog

Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus?

Wer schlank ist und sich viel im Fitnessstudio bewegt, fühlt sich in der Regel vor Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und seinen Folgen geschützt. Dass diese einfache Rechnung nicht immer aufgeht, zeigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in Tübingen: Sie weist nach, dass fast jeder fünfte schlanke Mensch ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes sowie … Was sagt die Figur über das Krankheitsrisiko Diabetes aus? weiterlesen

Anzeige

"Die Ernährung hat sich im Lauf der Jahrhunderte stark ungünstig verändert. die Nahrung der Urahnen enthielt wesentlich mehr Vitamine, Mineralien, Spurenelemente.. weniger Fett. fast kein Zucker, nur Honig. mageres Wildfleisch und es gab viel Bewegung bei der Nahrungssuche" - Dr. Arnulf Fahl

 GetMore – Erhalte bei jedem Einkauf Geld zurück und verdiene zusätzlich mit Empfehlungen. Millionen Produkte bei über 2.000 Dienstleistern & Onlineshops. Jetzt kostenlos anmelden

  • 1.651 Besucher
Copyright © 2018 WebTornado Blog